• Was sind Faszien

Was sind Faszien?

Faszien überall

Inzwischen sprechen alle Menschen über Faszien. Egal ob beim Sport, in der Apotheken Umschau oder beim Arzt, überall wird es thematisiert und man könnte meinen, sie sind das Problem und die Lösung für alles!

Doch was ist wirklich dran an diesem Phänomen?
Was sind Faszien eigentlich genau?
Warum sind sie so wichtig für dich?

 

Modewort oder steckt mehr dahinter?

Faszien ist ein anderes Wort für Bindegewebe. Dieses legt sich wie ein feines Netz um alle Strukturen unseres Körpers und verbindet dadurch Muskeln, Organe und Knochen. Es ist also überall in deinem Körper!
Schon seit Jahrzehnten wird das Fasziengewebe in die physikalische Therapie miteinbezogen, doch in den letzten Jahren hat die Aufmerksamkeit deutlich zugenommen. Das liegt sowohl an dem florierendem Markt, welcher die Kunden mit Rollen, Bällen und speziellem Faszientraining überflutet, als auch an neueren wissenschaftlichen Erkenntnissen zur Bedeutung der Faszien.

Früher hat man den Faszien relativ wenig Bedeutung zugeschrieben. Heute weiß man allerdings, dass dieses Gewebe eine entscheidende Rolle für die Kraftübertragung und Koordination in unserem Körper spielt. Wenn die Faszien nicht richtig arbeiten, kannst du niemals die volle Leistungsfähigkeit deines Körpers ausschöpfen. Auf lange Sicht entstehen funktionelle Einschränkungen und Schmerzen, welche deinen Alltag stark belasten können.

 

Wie entstehen Schmerzen?

Faszien arbeiten nur dann richtig, wenn sie ihre Verschieblichkeit behalten. Durch Auslöser wie Bewegungsmangel, Fehlhaltungen oder Überlastungen können Verklebungen im Fasziennetz entstehen, welche die Verschieblichkeit behindern. Das führt zu einer eingeschränkten Mobilität in den Gelenken, wodurch du dich nicht nur steif fühlst, sondern auch Schmerzen bekommen kannst.

Von Kopf bis Fuß – und umgekehrt
Da die Faszienzüge teilweise enorm lang sind, haben auch weit voneinander entfernte Gebiete Einfluss aufeinander.

Ein Beispiel dafür ist die Myofascial Backline. Diese beginnt unter der Fußsohle, zieht über die gesamte Beinrückseite und den Rücken bis hoch zum Nacken und endet an der Stirn.
Stellt man diesen Verlauf vor, ist es leicht zu verstehen warum es manchmal sinnvoll ist auch die Fußsohle zu behandeln, wenn der Rücken Probleme macht.

 

Faszien und Training

Doch nicht nur bei Schmerzen ist es wichtig, die Faszien in die Behandlung miteinzubeziehen. Auch bei Sportlern, die mit intensivem Training ihre Leistung steigern wollen, ist das Fasziensystem bedeutend! Je weniger Verklebungen sich in deinen Faszien befinden, umso gezielter kannst du die Muskulatur ansteuern und hast eine deutlich bessere Kontrolle. Das ermöglicht dir endlich deine volle Leistungsfähigkeit abzurufen und den entscheidenden Schritt weiter zu kommen. Egal ob es dabei um Kraft, Schnelligkeit oder Ausdauer geht.

 

Self Myofascial Release

Self Myofascial Release, kurz SMR, bezeichnet die Selbstbehandlung, um Verklebungen im Fasziengewebe zu lösen. Dazu benötigt man ein geeignetes Tool, um punktuellen Druck an den schmerzhaften Stellen aufzubauen. Durch diese gezielte Behandlung bekommt der Körper das Signal, den Tonus der verspannten Muskulatur herunter zu fahren. Außerdem löst du die Verklebungen in den Faszien und verschaffst ihnen wieder die notwendige Verschieblichkeit.

Du hast es also selbst in der Hand, dich von Schmerzen und Einschränkungen zu befreien und wieder mehr Lebensqualität zu bekommen. Das Backrelease ist dafür das perfekte Gerät, mit dem du an jede Stelle deines Körpers heran kommst und sämtliche Schmerzpunkte behandeln kannst.
Jederzeit – an jedem Ort!

Ariane, Physiotherapeutin seit zehn Jahren

2018-09-04T11:26:56+00:00